Startseite

Donnerstag, 2. April 2015

Neue Werkbank Teil 3

Im letzten Teil vom Bau meiner neuen Werkbank geht es um den Unterschrank bzw die Schubladen. Ich habe nämlich keinen kompletten Schrank gebaut sondern nur 2 Seitenwände auf die ich hier die Vollauszüge aufschraube.


Die Pfalz für den Boden und die Halte für die Auszüge fertige ich mit der Kreissäge an. Das geht schneller als mit der Fräse.

Hier alle Bretter für die Schubladen, fertig gefräst und "geflachdübelt"

Den Schubladenboden habe ich in die Pfalz geklebt und genagelt. Der Mittelsteg ist ein Abfallbrett der die Schublade, die ja schon breit ist, ein bisschen zu stabilisieren. Die Verspannung mit den Gurten hat sich bei mir bestens bewährt, deshalb verwende ich sie häufig.

Das ist der Satz Halter für die Auszüge. Die sind, mit Schrauben, bei den Auszügen dabei. Die hinteren Halter lassen sich in der Höhe, die vorderen in der Höhe und der Seite verstellbar.

Hier der hintere Halter...
 ..und hier der vordere.
 Blick von oben auf den Auszug. Hinten schön zu sehen, der Haken der in den hinteren Halter eingreift.
 So... die neue Werkbank. Auch schon einige mal benutzt. Ich werde mir bei Gelegenheit noch ein paar 20mm Löcher bohren. Je nach Bedarf.
 Der Staubfänger verhindert, dass der Dreck, der durch die 20mm Löcher fallen könnte, in meine Schubladen fällt. Er lässt sich heraus ziehen und angefallener Staub und Späne können abgesaugt werden.
 Hier noch einmal 2 Ansichten der neuen Werkbank. Die Schubladen werden noch mit Fächer versehen und eingeräumt.


Das Video zum Projekt


Mittwoch, 1. April 2015

Enttäuscht.....von Werkzeuge für höchste Ansprüche.

Vielleicht ist mein Anspruch an Werkzeuge wirklich zu hoch, ich weis es nicht. Jedenfalls hält der Feststeller meiner Festool Oberfräse 1010 nicht mehr richtig.


Beim Fräsen kann es passieren das die Fräse entweder, je nach Druck, nach unten wandert oder nach oben. Da kann man den Feststeller anziehen wie man will.
Gestern wurde das meiner sündhaft teuren Frässchablone zum Verhängnis. Bevor ich es bemerkt habe, konnte man es riechen. Da war es aber schon zu spät: hier kann man es gut sehen.


Ich weis nicht, was ich von Festool erwartete, als ich gleich danach an den Service geschrieben habe. Aber einfach: Ich möge die Maschine zur Reparatur einschicken... naja.

Meine nächste Fräse wird wohl eher blau sein als schwarz-grün.