Startseite

Montag, 12. August 2013

Werkstatt-Zugang

Ich habe mir einen neuen Akkuschrauber für die Werkstatt geleistet. Der alte Bosch hat mir für viele Jahre gute Dienste geleistet, aber jetzt geht der Akku schon das 2.Mal seinem Ende entgegen und es gibt keine neuen Akkus mehr für dieses Gerät.
Beim Händler meines Vertrauens habe ich einige Schrauber getestet und mich dann für den Festool T 15+3 entschieden. Er kommt im Set mit einem 2. Akku, den Bithalter, einen Bohrer und einem Schnellspannfutter, das sogar bis 13mm Bohrer aufnimmt.

Die beiden Akkuschrauber sind fast gleich groß. Der Bosch ist etwas größer.

Vom Gewicht her ist der Festool ein paar Gramm leichter. Bei der Handhabung liegen aber Welten dazwischen. Der Festool-Schrauber läuft unglaublich sanft an und trotzdem spürt man das große Drehmoment.
 Ich hoffe das der Festool auch so robust ist wie der Bosch-Schrauber, der schon viel bei mir durchgemacht hat, inclusive Stürze. Was beim Bosch noch mechanisch ist, ist beim Festool elektronisch. In der Schrauber-Stufe ( es gibt auch eine Bohrerstufe ) kann man mit einem Drehrad das Drehmoment einstellen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen