Startseite

Freitag, 23. Dezember 2011

Wohnzimmer Regale

Wie schon auf der Blog-Seite "Projekt" geschrieben, stelle ich hier ein altes Projekt vor. Die Regale aus 4-Kantrohr und Buche habe ich etwa 1995 gebaut.
Die Träger bestehen aus 2 4x4cm Eisenrohren auch Schwarzrohr genannt. Sie sind alle 10cm mit einer Gewindestange verbunden, zwischen den Rohren mit einer Mutter auf Abstand und Hutmuttern als Abschluss. Oben und unten sind Schrankfüße aus Buche, die mittels 2 Gewindeschrauben in der Höhe verstellt werden können. Damit sind die Regale zwischen Boden und Decke verspannt.









Hier sieht man einen unteren Fuß mit den Stellschrauben.

Ich hab die Regalträger bei einem befreundeten Schlosser in seiner Werkstatt machen können. Wie immer bin ich nur mit einer Idee im Kopf losgefahren und hab gedacht: naja so 2-3 Stunden für die Löcher. Da ich aber 3 Regale mit also insgesamt 12 4-Kantrohren und jeweils 25 Bohrungen (macht insgesamt 300mal ankörnen, bohren, entgraten), dann natürlich noch die Endkappen mit aufgeschweisten Muttern versehen und dann auch noch die Halter für die Regalbretter anfertigen musste, gingen dann doch 3 Wochenenden drauf.

Das sind die 2 anderen Regale. An der Vitrine waren ursprüngliche 2 Glastüren. Leider ist mir die Vitrine einmal heruntergefallen und dabei sind die Glastüren kaputt gegangen.


Hier noch mal ein Blick auf die Regalbrett-Halter. Sie können zwischen den Rohren eingehängt werden damit man flexibel die Höhe einstellen kann.
Am Anfang hatte ich die Regalträger unbehandelt aufgestellt. Leider hat sich schon nach kurzer Zeit gezeigt, warum es "Schwarzrohr" heißt: jeder Fingerabdruck hat sofort angefangen zu rosten. Also noch einmal alles zerlegen, abschleifen und dann mit einem Klarlack versehen.

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Vogel-Futterhaus Japanische Art


Das ist im Moment mein Projekt: ein Futterhaus für die Vögel in unserem Garten, so ein bisschen irgendwie Japanisch soll es werden.

Die Dachbalken hab ich nach den Sketchup-Ausdrucken auf der Bandsäge ausgesägt.





Die ersten Leimungen. Hier leime ich die tragende Konstruktion zusammen.










 Das war der erste Versuch die tragenden 'Balken' zu verleimen. Leider ist mir danach ein Missgeschick passiert und ich musste alles noch einmal kleben. Ich habe dann noch Dübel eingesetzt und die Winkel mit einer Querleiste versehen. Muss ich noch ein Bild machen.





So etwas gefällt mir auch sehr gut. Hab ich auf dieser Seite hier gefunden:
 Woodshop für Japanisches Bauen
Das würde ich auch noch gerne in klein einbauen. Mal sehen, ob ich dann noch Lust dazu habe.







Das hier soll die Dachstreben halten.




Dienstag, 20. Dezember 2011

Tellerschleifer

Heute ist meine neuste Errungenschaft eingetroffen. Uff, was hat der UPS-Mann gestöhnt:

 Ein Tellerschleifer von Quantum. 32Kg.
Da ist im Moment noch eine aufgeklebte Scheibe drauf. Klettscheibe hab ich mitbestellt. Jetzt überlege ich noch, ob die die aufgeklebte erst verbrauche oder gleich die Klettscheibe drauf mache.