Startseite

Dienstag, 28. Juni 2011

Neue Fräsmaschine

Also wenn man intensiv mit der Oberfräse arbeitet, stellt man fest, dass man doch öfters zwischen Tisch- und Oberfräse wechseln muss. Wenn man dann wie ich nur eine Oberfräse hat, die bei bedarf in den Tisch montiert wird, ist man es bald Leid.
Außerdem komm ich mit dem Fräser nicht weit genug aus dem Tisch heraus, was mir gerade bei den Schwalbenschanz fräsen mit der Schablone aufgefallen ist.
Eine neue Fräsmaschine für den Tisch muss her. Und hier ist sie:
Die Kress 1050 FME hat 1050 Watt eine 8mm Präzision Spannhülse und einen 43mm Spannkopf. Ideal für den Frästisch... und ich hab auch schon angefangen:



Ein Restholz aus Buche...


 Mit der Bandsäge in Form gebracht..


Und schon ist der Halter fertig (Testweise)



Samstag, 25. Juni 2011

Schwalbenschwanz-verzinkung mit der Oberfräse

Ich hab mir eine Vorrichtung nach Guido Henn für die Schwalbenschwanzverzinkung hergestellt.
Das erste Projekt ist eine Schreibtischablage für meinen Sohn. Normalerweise werden die Bretter, die Schwalben bekommen sollen, hochkant in die Vorrichtung gespannt. Da die Ablage aber 1,50m lang werden soll, konnte ich das Brett wegen der begrenzten Deckenhöhe nicht einspannen. Also hab ich die Vorrichtung auf das liegende Brett geschoben und mit der Oberfräse die Schwalben gefräst.




Die kleineren seitlichen Bretter konnte ich dann hochkant in der Vorrichtung auf dem Frästisch bearbeiten. Die Schwalben passen so gut, dass die Ablage nur gesteckt und nicht verleimt ist.

Und hier die komplette Ablage

Donnerstag, 16. Juni 2011

Griffmulden mal anders

Für meinen Schrank im Keller wollte ich mal andere Griffe ausprobieren.
Diese Griffe hier hab ich komplett mit der Oberfräse hergestellt.



Freitag, 10. Juni 2011

Lochreihen bohren

Lochreihen bohren wollte ich immer schon mal. Leider ist das Tool von Festool auch entsprechend teuer. In meinem Buch: "Handbuch Oberfräse" gibt es eine Schablone zum Lochreihen bohren zum Selberbauen. Das fand ich allerdings recht aufwändig.
Warum nicht Dinge verwenden, die man schon hat. -

Also ab mit meiner vorhandenen 1400er Sägeschiene von Festool zu meinem Freund, der Maschinenbaumeister ist.

 Wir fertigten dann eine Bohrschablone an mit der wir in die Schiene 5mm Löcher im 32mm Abstand gebohrt haben.

Das Holzteil hatte ich noch von einer anderen Anwendung. Dort wurde nur in der Mitte ebenfalls ein 5mm Loch gebohrt.










Mein Freund hat mir dann noch auf der Drehbank einen schönen Dorn gedreht und fertig war das Lochreihentool.








Hab auch schon meine ersten Lochreihen gebohrt und es funktioniert wunderbar.