Startseite

Freitag, 23. Dezember 2011

Wohnzimmer Regale

Wie schon auf der Blog-Seite "Projekt" geschrieben, stelle ich hier ein altes Projekt vor. Die Regale aus 4-Kantrohr und Buche habe ich etwa 1995 gebaut.
Die Träger bestehen aus 2 4x4cm Eisenrohren auch Schwarzrohr genannt. Sie sind alle 10cm mit einer Gewindestange verbunden, zwischen den Rohren mit einer Mutter auf Abstand und Hutmuttern als Abschluss. Oben und unten sind Schrankfüße aus Buche, die mittels 2 Gewindeschrauben in der Höhe verstellt werden können. Damit sind die Regale zwischen Boden und Decke verspannt.









Hier sieht man einen unteren Fuß mit den Stellschrauben.

Ich hab die Regalträger bei einem befreundeten Schlosser in seiner Werkstatt machen können. Wie immer bin ich nur mit einer Idee im Kopf losgefahren und hab gedacht: naja so 2-3 Stunden für die Löcher. Da ich aber 3 Regale mit also insgesamt 12 4-Kantrohren und jeweils 25 Bohrungen (macht insgesamt 300mal ankörnen, bohren, entgraten), dann natürlich noch die Endkappen mit aufgeschweisten Muttern versehen und dann auch noch die Halter für die Regalbretter anfertigen musste, gingen dann doch 3 Wochenenden drauf.

Das sind die 2 anderen Regale. An der Vitrine waren ursprüngliche 2 Glastüren. Leider ist mir die Vitrine einmal heruntergefallen und dabei sind die Glastüren kaputt gegangen.


Hier noch mal ein Blick auf die Regalbrett-Halter. Sie können zwischen den Rohren eingehängt werden damit man flexibel die Höhe einstellen kann.
Am Anfang hatte ich die Regalträger unbehandelt aufgestellt. Leider hat sich schon nach kurzer Zeit gezeigt, warum es "Schwarzrohr" heißt: jeder Fingerabdruck hat sofort angefangen zu rosten. Also noch einmal alles zerlegen, abschleifen und dann mit einem Klarlack versehen.

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Vogel-Futterhaus Japanische Art


Das ist im Moment mein Projekt: ein Futterhaus für die Vögel in unserem Garten, so ein bisschen irgendwie Japanisch soll es werden.

Die Dachbalken hab ich nach den Sketchup-Ausdrucken auf der Bandsäge ausgesägt.





Die ersten Leimungen. Hier leime ich die tragende Konstruktion zusammen.










 Das war der erste Versuch die tragenden 'Balken' zu verleimen. Leider ist mir danach ein Missgeschick passiert und ich musste alles noch einmal kleben. Ich habe dann noch Dübel eingesetzt und die Winkel mit einer Querleiste versehen. Muss ich noch ein Bild machen.





So etwas gefällt mir auch sehr gut. Hab ich auf dieser Seite hier gefunden:
 Woodshop für Japanisches Bauen
Das würde ich auch noch gerne in klein einbauen. Mal sehen, ob ich dann noch Lust dazu habe.







Das hier soll die Dachstreben halten.




Dienstag, 20. Dezember 2011

Tellerschleifer

Heute ist meine neuste Errungenschaft eingetroffen. Uff, was hat der UPS-Mann gestöhnt:

 Ein Tellerschleifer von Quantum. 32Kg.
Da ist im Moment noch eine aufgeklebte Scheibe drauf. Klettscheibe hab ich mitbestellt. Jetzt überlege ich noch, ob die die aufgeklebte erst verbrauche oder gleich die Klettscheibe drauf mache.

Samstag, 23. Juli 2011

Frästisch

So, geschaft. Die neue Fräsmaschine ist im Tisch eingebaut.

Wie man sieht habe ich den Maschinenhalter noch einmal neu gebaut. Diesmal aus Multiplex, die Buche ist dann doch gerissen.

Mittlerweile ist auch der Halter aus Aluminium gekommen, den heb ich mir für eine spätere Konstruktion auf.

Auf die Gewindestange habe ich mir einen Inbus schweißen lassen.


Hier sieht man die Konstruktion schon mit eingebautem Fräser. Durch das kleine Loch neben der Frässpindel kann man die Arretierung der Frässpindel drücken und so den Fräser austauschen.


Hier kann man das schön sehen.



Hier sieht man auch die seitlichen Führungen, die ich aus einer alten Gährungssäge entnommen habe.














Und hier noch ein Video mit dem fertigen Frästisch

Dienstag, 28. Juni 2011

Neue Fräsmaschine

Also wenn man intensiv mit der Oberfräse arbeitet, stellt man fest, dass man doch öfters zwischen Tisch- und Oberfräse wechseln muss. Wenn man dann wie ich nur eine Oberfräse hat, die bei bedarf in den Tisch montiert wird, ist man es bald Leid.
Außerdem komm ich mit dem Fräser nicht weit genug aus dem Tisch heraus, was mir gerade bei den Schwalbenschanz fräsen mit der Schablone aufgefallen ist.
Eine neue Fräsmaschine für den Tisch muss her. Und hier ist sie:
Die Kress 1050 FME hat 1050 Watt eine 8mm Präzision Spannhülse und einen 43mm Spannkopf. Ideal für den Frästisch... und ich hab auch schon angefangen:



Ein Restholz aus Buche...


 Mit der Bandsäge in Form gebracht..


Und schon ist der Halter fertig (Testweise)



Samstag, 25. Juni 2011

Schwalbenschwanz-verzinkung mit der Oberfräse

Ich hab mir eine Vorrichtung nach Guido Henn für die Schwalbenschwanzverzinkung hergestellt.
Das erste Projekt ist eine Schreibtischablage für meinen Sohn. Normalerweise werden die Bretter, die Schwalben bekommen sollen, hochkant in die Vorrichtung gespannt. Da die Ablage aber 1,50m lang werden soll, konnte ich das Brett wegen der begrenzten Deckenhöhe nicht einspannen. Also hab ich die Vorrichtung auf das liegende Brett geschoben und mit der Oberfräse die Schwalben gefräst.




Die kleineren seitlichen Bretter konnte ich dann hochkant in der Vorrichtung auf dem Frästisch bearbeiten. Die Schwalben passen so gut, dass die Ablage nur gesteckt und nicht verleimt ist.

Und hier die komplette Ablage

Donnerstag, 16. Juni 2011

Griffmulden mal anders

Für meinen Schrank im Keller wollte ich mal andere Griffe ausprobieren.
Diese Griffe hier hab ich komplett mit der Oberfräse hergestellt.



Freitag, 10. Juni 2011

Lochreihen bohren

Lochreihen bohren wollte ich immer schon mal. Leider ist das Tool von Festool auch entsprechend teuer. In meinem Buch: "Handbuch Oberfräse" gibt es eine Schablone zum Lochreihen bohren zum Selberbauen. Das fand ich allerdings recht aufwändig.
Warum nicht Dinge verwenden, die man schon hat. -

Also ab mit meiner vorhandenen 1400er Sägeschiene von Festool zu meinem Freund, der Maschinenbaumeister ist.

 Wir fertigten dann eine Bohrschablone an mit der wir in die Schiene 5mm Löcher im 32mm Abstand gebohrt haben.

Das Holzteil hatte ich noch von einer anderen Anwendung. Dort wurde nur in der Mitte ebenfalls ein 5mm Loch gebohrt.










Mein Freund hat mir dann noch auf der Drehbank einen schönen Dorn gedreht und fertig war das Lochreihentool.








Hab auch schon meine ersten Lochreihen gebohrt und es funktioniert wunderbar.

Dienstag, 3. Mai 2011

Gartenhütte 8eck Teil5

Hier haben wir das "Richtfest" gefeiert!
Die Hütte bekommt rundherum ausstellbare Fenster.

Die Scheiben hab ich mir dann von einem Glaser zuschneiden und einsetzen lassen.
Das sind leider alle Teil-Bilder die ich von der Fertigung habe. In die Hütte habe ich dann noch eine entsprechende Eckbank eingebaut. Davon muss ich erst mal Bilder machen.
Mittlerweile haben wir schon die eine oder andere Feier in unserer Hütte gehabt. Mit bis zu 8 Personen geht das wunderbar. Auch im Winter.

Samstag, 23. April 2011

Terrasse Freundschaftshilfe

Bei einem Freund ist die Terrasse im Garten durchgemodert. Sein Garten liegt im alten Flußlauf der Nidda und die Sonne kommt nur ein paar Stunden dorthin, somit ist es sehr feucht. Eigentlich hat er das mit einem anderen Bekannten geplant, als es aber soweit war hat dieser ihn im Stich gelassen. Da die Bretter schon anfingen sich zu verziehen, hab ich mich durchgerungen meine Hilfe anzubieten.

Wie man sieht sind die Ausmaße nicht von schlechten Eltern. Die Ursprüngliche Terrasse wurde in 2 Abschnitten gebaut, deshalb die unterschiedlichen Grundgerüste. Das eine war aufgrund der gewaltigen Stärke der Balken noch brauchbar, für das zweite haben wir hier bereits eine Unterkonstruktion gebaut.

Hier sieht man einen vermoderten Balken. Den müssen wir raus schneiden und ersetzen.

Gesagt , getan. Mal sehen ob wir mit dem Rest von den alten Brettern was anfangen können.





Glück gehabt... 2 alte Bretter übereinander hatten genau die richtige Höhe. Da kommt dann noch ein alter Winkel dran, dann hält das.




So... 3 Nachmittage in der Sonne geschwitzt. Sieht doch schon ganz gut aus. Wer hätte gedacht, dass es im April schon so warm werden könnte. Die Treppenstufe versucht er dann noch alleine. Die Douglasienbretter bekommen dann noch einen Ölanstrich.

Dienstag, 5. April 2011

Oberfräsen Buch

Ich hab mir dieses Buch zugelegt. Da wird soviel an Zubehör für die Oberfräse selbst gebaut, da hab ich das ganze Jahr was zu tun. Ein super Buch, kann ich wirklich empfehlen.
Leider hat es auch dazu geführt, dass ich schon wieder Geld ausgegeben habe: Ich hab mir eine neue Oberfräse bestellt. ;-)

Montag, 4. April 2011

Gartenhütte 8eck Teil4

So..nachdem ich dann eine Kappsäge hatte, mit der ich auch die Bodenbretter sägen konnte, ging es mit dem Boden weiter:


Das funktionierte mit den Winkeln auch ganz gut.

Leider war mir das Glück beim Dach dann nicht mehr hold. Da musste ich dann am Ende alle Bretter einzeln anpassen. Naja, kommen ja noch Schindeln drauf..dann sieht man es nicht mehr.

Mittwoch, 30. März 2011

Wohnzimmertisch aus Holz und Glas

Dieser Tisch ist schon über 15 Jahre alt. Da sieht man natürlich auch gebrauchsspuren.

 Wie so einige meiner Möbel ist er aus einer Verlegenheit entstanden. In dieser Zeit gab es fast nur Tische mit den Maßen 100cm x 100cm oder größer zu kaufen. Wir wollten aber einen Tisch mit nur 80cm Seitenlänge. Also hab ich ihn selbst gebaut.


Die Glasplatte hab ich mir anfertigen lassen. Die Säulen sind aus Buche, genau wie die Kugeln, die es fertig zu kaufen gibt. Eine Tischlerplatte rund gesägt und schwarz gestrichen.
Durch Zufall hab ich in irgendeinem Fachhandel (leider weiß ich nicht mehr wo) die Saugnäpfe mit Gewindestange gefunden. In die Rundstäbe habe ich Eindrehmuffen (Rampa® Muffen) eingedreht und fertig. Das hält so gut, dass man den Tisch an der Glasplatte anheben kann.
Die Kugeln liegen in der gefrästen Öffnung nur drin und lassen sich drehen oder herausnehmen.

Mein MFT3 ist da

Meinen Keller bin ich im Moment noch am ausmisten. Deshalb wird der Tisch erst mal im  Garten aufgebaut.